Neuer alter Vorstand bei Mitgliederversammlung gewählt

Neuer alter Vorstand bei Mitgliederversammlung gewählt

Bei der Mitgliederversammlung des Dachverbands am 25.11.15 wurde eine neuer Vorstand gewählt, der weitgehend dem bisherigen entspricht:

Gewählt wurden Ralf Duggen (Umsonst & Draussen e.V.) und Berthold Kremmler (Filminitiative) als 1. und 2. Vorstand bestätigt. Antje Molz (STRAMU) als Kassenwartin komplettiert nun den Vorstand.

Als Beisitzer wurden Thomas Wachter (VKU, Spitäle) und die Künstlerinnen Angelika Summa und Martina Jäger bestätigt. Neue Beisitzer sind Thomas Lazarus (Theaterwerkstatt) und Karan Braun (Musikerin).

KULTURPUNKTE

KULTURPUNKTE

Im März 2015 feierte der Dachverband seinen 25. Geburtstag mit den Kulturpunkten. 

Hier einige Fotos - das Feedback war großteils sehr positiv - ob und wann es eine Wiederholung gibt, steht noch nicht fest.

Die Übersichtskarte und die lange Leseliste lassen wir mal online.

 

 

der dv auf facebook

Auf Facebook posten wir immer wieder mal Links, die uns auffallen und von denen wir glauben, sie können für den einen oder anderen ineressant sein. Schaut auch dort vorbei.

Antworten auf Kulturfragen

Wir baten vor der Kommunalwahl 2014 ALLE Stadtratskandidaten und die Oberbürgermeisterkandidaten um Beantwortung einiger Fragen zu kulturellen Themen.

Die Wahl ist rum - aber die Antworten bleiben natürlich online. Hier zum Nachlesen.

ein paar Worte zum Dachverband:

Der Dachverband freier Kulturträger ist die Interessensvertetung der freien Kulturszene der Stadt Würzburg.

Er besteht seit 1989 als nicht eingetragener Verein.

Das erste wichtige Ereignis war 1994 die Gründung eines Kulturbeirates der Stadt, wobei es gelang, die Beteiligung der freien Kultur und des Dachverbands solider zu verankern als alle erwartet hatten.

Als zweites wichtiges Ereignis, erarbeitete der Journalist Wolfgang Jung im Auftrag der Dachverbandes einen Entwurf für die Förderrichtlinien der freien Kultur, die mit Modifikationen auch heute noch gültig sind. Ab 2009 werden diese wohl von den neuen Richtlinien des Kulturreferats abgelöst werden.

Grundsätzlich geht es dem DACHVERBAND darum, die Anliegen seiner Mitglieder zu artikulieren, diesen eine Plattform zur Artikulation ihrer Wünsche zu bieten und insbesondere bei der Stadt Würzburg ihre Interessen zum Ausdruck zu bringen. Das bedeutet nicht zuletzt, den finanziellen Bedürfnissen der freien Kultur der Politik gegenüber Nachdruck zu verschaffen.

Daneben versteht sich der Dachverband auch als Gesprächspartner gegenüber der Presse. So gab es immer wieder Gesprächsrunden mit Vertretern der Mainpost über Stellenwert und Form der Kulturberichterstattung.

Ein Dauerthema sind die begrenzten Werbemöglichkeiten in der Stadt Würzburg. An der Anschaffung der sog. „blauen Dreiecksständer" für die freie Szene hat der Dachverband mitgewirkt.

Berichte, Pressemeldungen, Veröffentlichungen...

über den Dachverband findet Ihr unter Aktuelles bzw. im Archiv.